Moderner Verkehr und digitale Infrastruktur

Eine besonders wichtige Infrastrukturaufgabe ist die flächendeckende Ermöglichung von Mobilität. Mit der langfristigen Sicherung der Regionalisierungsmittel haben wir die Finanzierung des Öffentlichen Personennahverkehrs in Bayern zukunftsfähig gemacht. Nun geht es darum, die Angebote in den ländlichen Räumen zu verdichten, moderne Lösungen  umzusetzen und endlich das langersehnte Bildungsticket für Bayern Schülerinnen und Schüler einzuführen. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die bürokratischen Hürden zwischen den Verkehrsverbünden zu hoch gewachsen sind, um zügig gute Lösungen zuerreichen. Deshalb unterstützen wir die Gründung einer Landesverkehrsgesellschaft, um so den Weg frei zu machen für eine integrierte Mobilitätspolitik, die den Menschen in den Ballungszentren und in den ländlichen Räumen gleichermaßen nutzt.

Die schwächsten Verkehrsteilnehmenden müssen den höchsten Schutz und somit auch die höchste Priorität genießen. Und: neue Mobilitätsangebote und Infrastruktureinrichtungen müssen nicht nur vorhanden, sondern auch nutzbar sein und verlässlich funktionieren können.

Förderprojekt: Gute Wege zur guten Arbeit

Denn momentan befindet sich die Mobilität in ländlichen Gebieten in einer Abwärtsspirale: Wegen der geringen Nachfrage und der hohen Personalkosten ist der öffentliche Verkehr ein Verlustgeschäft. Viele Gemeinden geben dem Spardruck nach, dadurch fährt der Bus noch seltener – viele Menschen verlassen sich also lieber gleich auf das eigene Auto.

Ein Großteil des Verkehrsaufkommens ist auf den Pendler-, Berufs- und Lieferverkehr zurückzuführen. Bei dieser Veranstaltung werden daher die Anforderungen an Stadt und Land in den Fokus genommen, Nachhaltigkeitsüberlegungen und notwendige Emissionsreduktion mit verlässlicher Mobilität und attraktiven Umland-Stadt-Anbindungen zusammenzubringen.